Beiträge von Skullz101

    Geschmäcker im Wandel
    Auch Kult-Sportwagen dabei: Diese Autos verschwinden vom deutschen Markt


    "(...) Am Ende eines Jahres ist es üblich, Bilanz zu ziehen. Dazu zählt auch die Beschäftigung mit denen, die von uns gegangen sind.
    In unserem Fall werfen wir einen letzten Blick auf die Automodellen, die im Laufe des Jahres 2019 ihren Abschied nehmen mussten."


    Gleich mehrere Abgänge bei Opel
    https://m.focus.de/auto/news/a…m-wandel_id_11480844.html


    "Dass gutes Aussehen, pfiffige Ausstattungsdetails und ordentliche Verkaufszahlen nicht vor dem Aus bewahren, musste dieses Jahr der Opel Adam erfahren. Der 2013 gestartete Lifestyle-Zwerg sollte frischen Wind ins Rüsselsheimer Portfolio bringen. Tat er auch, allerdings war der 3,70 Meter kurze Adam aufgrund seiner vielen Konfigurationsmöglichkeiten, darunter auch – Rolls Royce lässt grüßen - ein Sternenhimmel fürs Innendach, nicht eben günstig zu produzieren. Maßgeblich zur Verabschiedung des kleinen Opel trug aber der Eignerwechsel von GM zu PSA bei. Im französischen Konzern gibt es reichlich Klein- und Kleinstwagen, darunter auch schicke wie die Exemplare von DS. Also warum einen Konkurrenten mitlaufen lassen?
    Und falls der eher unscheinbare Karl dachte, er würde bei der Modellbereinigung übersehen, hatte er sich getäuscht. Auch dieser auf Alltagstauglichkeit ausgelegte Kleinstwagen musste dieses Jahr seinen Abschied nehmen. Auch er hat mit seiner GM-Plattform den falschen Untergrund und wird nicht länger gegen Peugeot 108 oder Citroen C1 antreten. Damit nicht genug, verschwindet ein weiteres Opel-Modell vom Markt: der Cascada. Hier liegt es weniger an neuen strategischen Ausrichtungen, sondern eher daran, dass die große (Zulassungs)-Zeit der Cabrios vorbei ist.


    Ob das auch der Grund ist, warum Fiat in Deutschland den 124 Spider aus seinem Programm genommen hat? Der Roadster, der wie sein Tuning-Ableger von Abarth in Japan gemeinsam mit dem technisch eng verwandten Mazda MX-5 vom Band läuft, verkaufte sich seit seinem Debüt 2016 hier zu Lande rund 7.400 Mal. Eigentlich kein ganz schlechter Wert für das mittlerweile winzig gewordene Roadster-Segment. (...)


    Die große Zeit ist auch für einen andere Fahrzeuggattung vorbei. Vans, einst Lieblinge von Familien und Vertretern mit Platzbedarf, haben sich zum Auslaufmodell entwickelt, seit die Kundschaft lieber SUV goutiert. Diesem Trend fällt jetzt bei Ford der kompakte, 4,38 Meter lange Van C-Max und sein etwas längerer Ableger, der 4,52 lange Grand C-Max, zum Opfer. Nach dem Wegfall des kleineren B-Max (2017) werden Van-Fans nur noch beim S-Max und Galaxy fündig -zumindest vorerst.
    Kleinwagen gibt es nicht mehr als Verbrenner
    Den Volvo V40 trifft es gleich aus zwei Gründen: Er ist kein SUV und steht auf der falschen Plattform. Seit 2012 auf dem Markt ist er noch das letzte Überbleibsel aus der Zeit, als Ford bei Volvo tonangebend sowie Technikspender war. Der Kompakte erhält vermutlich keinen klassischen Kombi-Nachfolger, stattdessen dürfte nicht ganz überraschend ein Crossover-Modell seinen Platz einnehmen und zwar ganz modern mit E-Antrieb. (...)"


    Weiter unter:
    https://m.focus.de/auto/news/a…m-wandel_id_11480844.html

    Keine guten Nachrichten...


    Opel räumt auf: Aus für Adam, Karl und Zafira - großes SUV kommt:
    https://rp-online.de/leben/auto/news/opel-raeumt-auf-aus-fuer-adam-karl-und-zafira-grosses-suv-kommt-neues-logodesign_aid-23906877


    Auszug:
    "Innerhalb der PSA-Gruppe gehen insgesamt 15 Entwicklungskompetenzen nach Rüsselsheim. Unter anderem konzipiert Opel die nächste Generation des 1,6-Liter- Vierzylinder-Benziners, natürlich 48-Volt-Hybrid-fähig. Serienstart: 2022. Die Integration in den Markenverbund der Franzosen erfordert zwingend die eine oder andere Modelleinstellung, um so manche Verflechtung mit der ehemaligen Mutter GM zu lösen.
    Betroffen davon werden die Kleinwagen Adam und Karl sein. Ob sich Opel einen neuen Mini im Verbund mit PSA und Toyota leistet, ist ungewiss. Das Dach für immer zu geht auch beim Cascada. Das Ende des Zafira leitet 2020 bereits erwähntes Siebensitzer-SUV ein.
    Weiterleben darf dagegen der Mokka X. Das Bestseller-SUV hat enorm auf das Image der Marke eingezahlt. Der Nachfolger steht wie der Corsa auf der CMP-Plattform. Bis zum Ende ihres Lebenszyklus bleiben Astra, Insignia und wohl auch der Ampera-e im Programm. Spätestens 2024 wird für Opel das Kapitel General Motors zur Vergangenheit gehören."

    So, und nun die Frage an euch…wieviel Auto braucht ihr wirklich? Diese Frage stelle ich nicht an


    Ich bin eigentlich gar nicht so weit von Deiner grundsätzlichen Beschreibung entfernt,
    lege allerdings persönlich einen ganz anderen Fokus :)


    Klein, komfortabel und eine Menge Spaß. Meine Lösung:


    MINI.jpg


    Damit fahre ich derzeit sehr gut...


    Prinzipiell mag ich aber (fast) alle Autos,
    da es glücklicherweise unterschiedliche Geschmäcker und Möglichkeiten gibt :)


    Gruß Oli

    Passt indirekt auch dazu...
    Vorsichtiger Optimismus bei Opel in Eisenach - Wahrscheinlich Grandland X statt Mokka


    Zitat:
    "Opel Eisenach bleibt erhalten. Anstelle des SUV-Modells Mokka soll jedoch der Opel Grandland X auf der Basis des Peugeot 3008 produziert werden, so Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) gegenüber unserer Zeitung."


    Quelle, wer weiterlesen möchte:
    http://eisenach.thueringer-all…andland-X-statt-747494765

    Es ist die Bild ;) Interessant ist es dennoch, finde ich:


    EXPORTE WELTWEIT ERLAUBT! KEINE WERKSSCHLIESSUNG! KEINE KÜNDIGUNGEN!
    DER Opel-HAMMER!


    http://www.bild.de/geld/wirtsc…g-opel-53800820.bild.html


    Auszug:

    Ich möchte Dich bitten, Dich zukünftig zu zügeln.
    Weder die "scheiß Rhetorik" noch das...


    Wir verlassen die Realität wenn wir den Rhetorik-Schwachsinn und das Blah Blah Blah dieser Werbe-Schwachköpfe
    einfach so hinnehmen...


    ... "Schwachköpfe" empfinde ich als besonders prickelnd :!:


    Deine Meinung ist ok,
    aber die Ausdrucksweise ist nicht so, wie wir diese hier wünschen.


    Da es sich um eine simple News handelt, schließe ich hier.
    Danke.

    Hallo Zusammen,


    es kommen vereinzelt Rückfragen bzgl. Signaturen auf, sowohl inhaltlicher als auch technischer Natur.
    Eine Deaktivierung der Signaturen ist nicht immer die passende Option, da vereinzelt interessante Infos ausgetauscht werden können.


    Überprüft bitte Eure Signaturen und Userprofile
    bzgl. der folgenden Rahmenbedingungen und korrigiert bitte, wenn nötig...


    1.) Signaturen dürfen maximal 5 Zeilen Text umfassen (Leerzeilen mit gezählt).
    Bilder mit max. Größe von 999x150px und einer Dateigröße von bis zu 80kB sind i.O.!


    2.) Die Formatierung der gesamten Signatur hat in Standard-Schriftgröße zu erfolgen, fett/kursiv ist in Ordnung.


    3.) Die folgenden Inhalte sind in Signaturen nicht zulässig:
    - Werbung für gewerbl. Webseiten, Dienstleistungen, Produkte, Unternehmen, Einzelpersonen etc. aller Art;
    - Codierangebote/-hinweise, auch als Freundschaftsdienst!
    - Links zu eigenen oder fremden Angeboten auf Auktionsplattformen (ebay etc.) oder SocialMedia (bspw. Facebook);
    - sämtliche weiteren Inhalte, welcher der Netiquette nicht entsprechen und/oder gegen das Recht verstossen.
    Die Regeln rund um gewerbliche Verlinkungen etc gelten auch für User-Profileinträge.


    Wichtig ist es, eine gesunde Mischung zwischen Nutzung des Userprofils und der Signatur zu finden!


    Warum die Einschränkung:
    Wir können (und wollen) nicht 24x7 alle Profile/Signaturen überprüfen und möchten weiterhin sicherstellen, dass Links erst gar nicht den Weg zu uns finden, welche derzeit in sozialen Medien die Runde machen (bspw. politische Themen usw).


    Vielen Dank für Euer Verständnis.
    Gruß Oli, für das Betreiberteam



    Stand: 08.08.2017, Version 1.0