Keine Zukunft für Kleinstwagen

  • Mit meinem Karl bin ich nach wie vor sehr zufrieden, nach knapp 50.000 km in gut vier Jahren. Im Unterhalt ist das Auto güstig, den Kundendienst mache ich selbst. Ich finde es echt schade, dass in Folge der Fusion mit PSA kein Nachfolger für Karl (und Adam) auf den Markt kamen. Es heisst in der Presse, dass selbst der Peugeot 108 und C1 keinen Nachfolger mit Verbrennungsmotor mehr haben wird.

    Bei Opel kommt hinzu, dass erstens Ende letzten Jahres ein Umsatzeinbruch von 35% zu verzeichnen war, und zweitens die französische Konzernmutter sich gerade mit Fiat Chrysler zusammenschliesst. Das bedeutet vermutlich, dass der fusionierte Konzern in Europa Überkapazitäten abbauen wird.

    Das ist gut in folgendem Artikel erklärt :

    https://www.zeit.de/mobilitaet…tschutz-verbrennungsmotor

  • Ja, das ist echt schade. Auch mein Opel-Händler ist mit diesen Entscheidungen nicht glücklich. Der kleinste Opel ist halt jetzt der Corsa - aber der ist manchen schon zu groß und zu teuer.

    Ich bin mit meinem Karl auch super zufrieden.

    Opel Karl Rocks EZ: 28.03.2019 - meiner seit 01.04.2019, Petrol Blau, Komfort-Paket, Style-Paket, Spurassistent, Multimedia
    Innenraum und Kofferaumbeleuchtung auf LED umgerüstet, BMW Kurzstabantenne Sport, ClimAir Windabweiser vorne (dunkel)

  • Der Kleinstwagen wird ja generell nicht aussterben aber wenn Opel da nichts mehr zu bieten hat wechselt man halt zu einen anderen Hersteller. Volkswagen und seine Tochterfirmen bieten immer noch den Up Mil oder den Citygo an.

    Karl Edition mit Cool und Sound Paket.
    Gehört meiner Frau aber Waschen und Tanken darf ich ihn :)

  • KLEINwagen sind bei allen Herstellern absurd teuer geworden. In einer Ausstattung mit den Features wie beim Karl kosten die sofort über 20.000 € (ein i20 z.B.). Dass ich den Karl in Exclusive-Ausstattung über einen Firmenrabatt für 10.800 € geschossen hab, war echt ein Glücksgriff. Für einen Verbrenner seh ich auch echt nicht ein, mehr auszugeben, für 20.000 € und aufwärts muss es Elektro, Hybrid oder Wasserstoff sein. Für jemanden wie mich, der sein Geld in Haus, Sparverträge und Aktien anlegt, sind das beschissene Preise. 10.000 € Reserve am Girokonto sind ja drin, aber ich lass keine 20.000 € zinslos versauern, um mir irgendwann eine Karre davon zu kaufen. Finanziert wird bei mir außer einer Immobilie garnichts und wenn ich zu Fuß gehen muss...


    Zum in die Arbeit fahren ist alles oberhalb eines Kleinstwagens echt finanzieller Unfug, aber wenn Opel nicht mehr liefert, geht man eben zur Konkurrenz. VW Up ist aber keine Alternative, das Ding ist absuuuurd überteuert und im Vergleich zum Karl wirklich Schrott. Hyundai i10 ist da schon eher interessant, aber halt auch preislich ganz schön knackig...