Ölfreigabe

  • Gibts inzwischen neue Regeln?

    Mittlerweile gibt es ja schon das Dexos 1 Gen.2, was wohl einige Vorteile bei kleinen Turbomotoren bieten soll.

    Was schreibt Opel vor? Viskosität ist beim Dexos2 und Dexos1 Gen2 mit 5W-30 ja gleich.

  • Da hier keine antwortet, ergänze ich mal selbst.....

    Opel hat wohl im Dezember 2019 neue Vorschriften für das Motoröl erlassen. Jetzt ist das Dexos-2 nicht mehr zulässig, sondern bei nahezu allen Motoren der jüngeren Baujahre nur noch Öl der Spezifikation OV0401547 0W-20. Das Zeug kostet doppelt so viel im freien Handel wie die bisherigen Dexos-Öle in 5W-30. Große Sch.....


    Der Motor im Karl ist der L5Q. Dieser ist in der Liste, wo zwingend das neue Öl eingefüllt werden muss, nicht enthalten.

    https://oelluxx24.de/service/o…spezifikationen-fuer-opel


    Titan hat auch ein neues Öl mit der neuen Norm (Freigabe von Opel) auf dem Markt, welches günstiger ist und ich eben bestellt habe.

    Titan GT1 Flex 5 0W-20. Der 5l Kanister kostet um die 47€.

    Lackpflege(r) aus Leidenschaft :thumbup:

    2 Mal editiert, zuletzt von Bulla2000 ()

  • Generell finde ich die Anweisungen bezüglich Ölqualität in der Karl-Bedienungsanleitung etwas verwirrend. Es gibt den europäischen Wartungsplan (einmal pro Jahr, maximal 25000km in D, 30000 km in F) und "Internationale Serviceintervalle", wobei die Wartung hier alle 15000 km oder auch nach 1 Jahr zu machen ist. Was die internationalen Anforderungen betrifft, geht Ölqualität auch unter Dexos2, also beispielsweise Dexos1, ACEA A3/B3 oder ACEA C3... Im europäischen Wartungsplan steht hingegen: "Wenn kein Öl in Dexos-Qualität verfügbar ist, können Sie zum Auffüllen einmal zwischen zwei Ölwechseln maximal 1Liter Motoröl der Qualität ACEA C3 verwenden."

    Mich würde interessieren, was das für Karl-Fahrer bedeutet, die keine sehr hohe jährliche Laufleistung haben und dennoch einmal jährlich die Wartung machen. Da müsste doch das relativ günstige Dexos 2 (oder auch ACEA C3) qualitätsmässig passen. Was meint ihr dazu ?

  • Grundsätzlich nehme ich Vollsynthetiköl, da ich nur max. 10-12.000km im Jahr fahre. Das wird bei mir alle 2 Jahre mit TÜV/ASU in Form einer grossen Inspektion gewechselt. Ich verfahre schon seit Jahrzehnten so und mit verschiedenen Fahrzeuggerstellern.

    Nie Probleme gehabt. ;-) :D

  • Ich glaub ich werd's zukünftig halten wie ein Dachdecker. Ich geh eh ca. alle 13 Monate zur Inspektion (damit sich's mit 2 Monaten überzogenem TÜV ausgeht), in der Zeit fahr ich ca. 25.000 km, vorher wird auch nicht gewechselt. Ich geh zu einer freien Werkstatt, die sollen dann verfüllen, was sie für richtig halten, das ist mir inzwischen beim Karl echt zu blöd geworden. Allein schon, dass Opel immernoch laut Wartungsplan 4 Liter Öl verfüllen will, ich aber seit fast 5 Jahren und 110.000 km mit 3,5 Litern bestens fahre (und der Ölstab immer auf Max steht)...


    Der Karl ist irgendwie so ein ungeliebtes Kind und seit Opel verramscht wurde, interessiert sich dafür leider keiner mehr. Jetzt werden lieber potthässliche Suffs auf einer 08/15-PSA-Plattform rausgeklopft. Opel ist für mich gestorben, nächstes Auto wird entweder direkt ein Koreaner oder Japaner.

  • Ich halte es bei jedem Fahrzeug so: Raus mit dem Mineralöl und Vollsynthetiköl rein. 0W-xx oder 5W-xx... 😁 Das mache ich schon seit Jahren, da meine Fahrzeuge draussen stehen und das bei jeder Witterung. Um Freigaben der Hersteller habe ich mich noch nie gekümmert. 👍