Klimaanlage Opel Karl kühlt nicht mehr

  • Guten Morgen,


    Mein Karl ist heute in der Werkstatt.
    Seit einiger Zeit rasselt meine Klimaanlage und kühlt nicht mehr.
    Ich hoffe nun, dass es nicht mehr ist als einmal befüllen.


    Hatte schon jemand das selbe Problem und was für Kosten kamen auf euch zu?
    Hab ziemlich Schiss, dass irgendwas kaputt ist und horrende Kosten auf mich zukommen.
    Bin doch nur ein armer Azubi.


    Gruß
    Lisa

  • Ich glaube es sind zwei Probleme :
    1) Wenn es rasselt oder klappert, dann kann das auch ein Schmutzpartikel wie Laub, Zweigchen, Insekten etc. sein. Ich denke mit Säuberung müsste dieses Problem gelöst sein.
    2) Was die Klimafunktion betrifft, wird wohl nachgefüllt werden müssen, dann sollte alles wieder passen.


    Anscheinend läuft nichts mit Garantie bei deinem Karl, wenn denn der Kostenvoranschlag für die Reparatur bei deiner Werkstatt sehr hoch ist, frag halt mal wo anders...

  • Stimmt schon, dass so ein Rohr durchaus eine Menge Geld kosten kann, Arbeitszeit eher wenig für den Tausch, maximal 2 Stunden. Aber 600 € finde ich sehr teuer, hätte eher an die Hälfte gedacht.
    Gibt es an deinem Wohnort oder drumherum keinen auf Klimaanlagen spezialisierten Autobetrieb ? Vieleicht schweissen die das für viel weniger zu, wenn zugänglich.
    Hat dir eigentlich die Werkstatt gezeigt, wo exakt im Motorraum das Leck ist, Eine gewisse Menge an Kühlflüssigkeit jedenfalls scheint weg zu sein.
    Ich weiss nicht, ob das beim Karl auch so ist, aber es könnte auch nur an einer lockeren Schraube des Klimakompressors liegen, oder an einem Kupplungsproblem (so blöd das auch klingt, hatte das schon mal mitgekriegt).

  • @Sam06
    Ich habs nicht gesehen da das meine Stammwerkstatt die Straße runter ist. Die haben meinen Zweitschlüssel und ich stell dort mein Auto Abends ab weil ich erst spät von der Arbeit komme.


    Ich hab online gelesen, dass man die Klimaanlage füllen lassen sollte wenn sie nicht mehr kühlt um einen Defekt zu vermeiden.


    Dass sowas dabei rauskommt hätte ich nicht gedacht.
    Ich lasse das jetzt auch nicht reparieren weil ich das Geld leider nicht in der Portokasse habe.
    Ich werde es im Frühjahr richten lassen.


    Kann da jetzt noch mehr kaputt gehen wenn ich im Winter die Heizung benutze?


    Immerhin ist das rasseln weg.

  • Und wegen den Kosten werde ich vermutlich erstmal wo anders nachfragen. Ist ja schon ein Batzen Geld

  • Mir ist persönlich noch keine Klimaanlage kaputt gegangen, obwohl ich sie nicht so oft einschalte. Es heisst aber generell, dass man sie regelmässig benutzen sollte, um Schäden zu vermeiden. Bei meinem letzten Peugeot stand sogar in der Anleitung wenigstens alle zwei Wochen mal benutzen.
    Dass das Geräusch weg ist, ist ja schon mal positiv. Bei meinem jetzigen Renault Espace bewirkte Nachfüllen eine sagenhafte Kühlleistung, Kühlflüssigkeit verflüchtigt sich ja bekanntlich, also vielleicht ist das mit dem Leck letztlich gar nicht so schlimm. Das Nachfullen ist aber auch nicht so ganz billig für den Karl wegen dem teureren Kühlmittel. Frag unbedingt noch woanders um einen Kostenvoranschlag, wenn du die Zeit findest.

  • Ich grab das hier mal aus der Versenkung, aus einem einfach Grund: Ich habe exakt den gleichen Defekt nach knapp knapp 6 Jahren.


    Hab grad mit meinem Werkstattmeister telefoniert, die Hochdruck- und Niederdruckleitung sind ein einziges, untrennbares Bauteil. Dran richten kann man gar nichts, nur tauschen. Und das Ersatzteil bei Opel kostet 250 € netto, somit sind 600 € brutto mit Arbeitszeit und Nachfüllen ein fairer Preis (und meine Werkstatt verlangt ähnlich viel). Die Undichtigkeit entsteht genau im Bereich wo das Teil neben dem Keilriemen an einer Schelle festgemacht ist. Der Begriff geplante Obszoleszenz ist vielleicht etwas ausgelutscht, aber der Gedanke kommt definitiv auf, dass dort durch Reibung und Vibration an der Schelle das Material geschwächt wird.


    Ich vermute mal, dass es jeden Karl früher oder später betreffen kann/wird. Natürlich stark abhängig von der Fahrleistung, meiner hat jetzt 120.000 km drauf. Wer wenig fährt, bei dem wird das Teil auch langsamer verschleißen. Die Ersatzteilpreise bei diesem Auto sind auf jeden Fall der Knaller, wahrscheinlich handgeschmiedet von einem südkoreanischen Milliardär. Aber bevor man an der Klimaanlage spart und sich den Kompressor ruiniert (was der neu kostet, will ich mir gar nicht ausmalen), beißt man wohl oder übel in den sauren Apfel... Ein zweites Mal werd ich's nicht reparieren lassen, dann ist im Sommer eben Schwitzen angesagt.

  • Danke für den Beitrag, 1pritzR. Geplante Obszoleszenz, ja der Gedanke kommt auf, selbst bei mir, der ich nicht so sehr ans Schlechte im Menschen glaube. Jedenfalls ist es schon etwas eng im Motorraum unserer Karl... 600 € finde ich schon sehr viel Geld für eine Reparatur, die man unter den gegebenen Umständen als Routine-Eingriff bezeichnen könnte.

  • In den 600-700 € sind 250 € (netto) für das Ersatzteil, sowie 220 € für das Kühlmittel mit dabei. Und die Arbeit ist ein absoluter Scheiß, da kann mein Meister ein Lied von singen, es muss im Endeffekt die gesamte Hoch- und Niederdruckleitung erneuert werden (ein einziges locker 1,50 m langes Bauteil), die kreuz und quer durch den Motorraum geht.


    Routineeingriff ist das keiner, eher eine ganz schön unnötige Reparatur, die vom Hersteller aus Spargründen forciert wird. Da wird das billigste aller billigen Rohre verbaut, auch wenn das bessere nur ein paar Cent mehr kostet. Dass es genau im Bereich der Schelle anfängt zu lecken, zeigt ja, wie wenig Gedanken man sich dazu gemacht hat. Durch Vibrationen wackelt es beständig an der gleichen Stelle bis es irgendwann nachgibt. Der Ersatzteilpreis ist durch das Nischendasein des Karls natürlich komplett erfunden, bei anderen Autos kosten vergleichbare Leitungen unter 100 €...


    Selbst schrauben kann man an der Klimaanlage auch nichts, gebraucht kostet die Leitung 100-150 € und dann weiß man natürlich nicht, wie lange dieses Exemplar dann hält... Man kann nur hoffen, dass nie etwas passiert.

  • Wahnsinn davor graust es mich schon. Ich denke wenn es so weit ist werde ich den Karl abstoßen.

    Die Preise für Ersatzteile sind echt unnatürlich hoch.

    Das ist dann vielleicht doch ein wenig arg dramatisch. Wie gesagt, kritische Reparaturen sind eher Kupplung (gab's dazu nicht schon mal einen Fall?) oder Steuerkette (ein Problem bei vielen modernen Autos, besonders bei vernachlässigter Wartung). Der Corsa meiner Frau ist jetzt auch am wirtschaftlichen Ende mit einer durchgerosteten Vorderachse und stark mitgenommenem Fahrwerk und Auspuffanlage. Man steckt nicht guten Gewissens 3000 € in ein 14 Jahre altes Auto. V.a. wenn man nicht weiß, wann dann der Antriebsstrang Probleme macht.


    Bedenke, dass das R1234yf-Kältemittel auch in jedem anderen neuen Auto zum Einsatz kommt und entsprechend viel kostet. Und egal welches Auto man stattdessen kauft, sobald die Klimaanlage zickt, wird's teuer. Vielleicht haben wir ja Glück und der Klimakompressor des Karls ist dafür unkaputtbar und man muss stattdessen einfach 2 mal im Autoleben die Leitung tauschen:D:S


    Ein gleichwertiger Ersatz für den Karl wird leider immer rarer, alle Hersteller nehmen die Kleinstwagen sukzessive aus dem Programm. Mich würde ja Elektro durchaus reizen, aber wirklich erst, wenn die Kisten mit Vollausstattung, Kaufakku und vernünftiger Reichweite unter 15.000 € kosten.